Was ist CMD? Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion

Eine falsche Bisslage zwischen Ober- und Unterkiefer kann zu starken Beschwerden führen, die von Zähneknirschen, Kopf- und Rückenschmerzen bis hin zu immer wiederkehrenden (therapieresistenten) Blockierungen in der Wirbelsäule und der Ileo-Sacral-Gelenke. Eine scheinbare, d.h. funktionelle Beinlängendifferenz ist die Folge.
Die Auswirkungen dieser Fehlstellung zwischen Oberkiefer = Schädel (Cranium) und Unterkiefer (Mandibula) werden in der Medizin als Cranio-Mandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet.

Dieses komplexe Krankheitsbild, ausgelöst durch eine Fehlbisslage, kann der Zahnarzt/Kieferorthopäde nur gemeinsam mit einem Orthopäden/Osteopathen diagnostizieren und behandeln.

Schmerztherapie ist interdisziplinär und multimodal!


D.h. für Sie als Schmerzpatient(-in) müssen Ärzte aus den verschiedensten Fachbereichen eng zusammenarbeiten um Ihnen helfen zu können, für Sie den bestmöglichen Therapieerfolg zu erzielen.

Bei der Therapie der CMD ist die Zusammenarbeit zwischen dem Zahnarzt, dem Orthopäden/Osteopathen und, vor allem bei jungendlichen Patienten, dem Kieferorthopäden von essentieller Bedeutung. Ärzte weitere Fachbereiche müssen bei Bedarf zugezogen werden können, z.B. Internist, Augenarzt, HNO-Arzt,… .

Lesen Sie weiter: Beschwerden und häufigste Krankheitsbilder

Terminvereinbarungen

Montag bis Freitag
von 9:00 bis 12:00 Uhr

Montag und Donnerstag
von 15:00 bis 17:30 Uhr